Akquise per email Muster

Sie funktionieren, weil Benutzer in irgendeiner Weise mit ihnen interagieren müssen, entweder um ihre E-Mail-Adresse einzugeben oder sie zu schließen. Wie können E-Commerce-Websites Menschen dazu ermutigen, sich für E-Mails anzumelden? Hier sind einige gängige Ansätze… Früher konnte man ein kostenloses E-Book und Rake in diese süßen, süßen E-Mail-Adressen schlagen. E-Mail ist ein grundlegender Bestandteil jeder cross-channel Marketing-Kampagne. Damit E-Mails funktionieren, müssen Sie jedoch Adressen sammeln. Je besser Ihre Opt-in-Kopie, desto mehr Personen melden sich für Ihre E-Mail-Liste an. Ja, es gibt Leute da draußen, die Ihnen E-Mail-Listen verkaufen werden. Es wirkt auch als “Catch All”. Besucher haben vielleicht Ihren Leuchtkasten oder Ihre Ankündigungsleiste gesehen und geschlossen, aber vielleicht sind sie später bereit, sich anzumelden und nach einem Ort zu suchen, an dem Sie sich anmelden können. Da viele andere Websites ein Formular in ihrer Fußzeile haben, können Sie wetten, dass viele dieser Besucher, die nach einem Ort suchen, um sich anzumelden, in Ihre Fußzeile scrollen und ihre E-Mail-Adresse abgeben. Quiz ist ein bewährter, aber oft vergessener Weg, um hochwertige E-Mail-Abonnenten zu erwerben. Wählen Sie die Kanäle aus, die sinnvoll sind, basierend auf Ihrem Geschäftsmodell und Ihrer Zielgruppe.

Ignorieren Sie Social-Media-Wettbewerbe und bezahlte E-Mail-Listen. Schauen wir uns also acht nachhaltige Taktiken an, die Ihnen helfen, Ihre E-Mail-Liste mit hochwertigen Abonnenten zu erstellen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * Research E-Mail-Listenanbieter online. Vergleichen Sie die Preise, während Sie auf Betrügereien achten, die Sie mit unqualifizierten und ungültigen E-Mail-Adressen zurücklassen können. Trendline stellt sicher, dass Sie maximale Renditen auf Ihre E-Mail-Adresse Akquisition Investition erhalten. Sobald Sie eine E-Mail-Liste haben, möchten Sie diese potenziellen Kunden in wiederkehrende Kunden verwandeln. Sie benötigen eine effektive Strategie mit den Best Practices für die E-Mail-Erfassung, um sie zu nutzen. Verbringen Sie einige Zeit mit Ihrem Team, um verschiedene Informationen und Anreize zu besprechen, die Sie Ihren E-Mails hinzufügen können, um Kunden davon zu überzeugen, sie zu öffnen. Der E-Mail-Erwerb ist eine jahrzehntealte Herausforderung.

Vermarkter müssen einen Spagat zwischen dem Senden von hochkonvertierenden E-Mails und der Minimierung von Abmelden und Abprallern durchführen. Während das Versenden vieler verlockender E-Mails an Ihre Liste, um den Umsatz zu steigern, fühlt sich zu der Zeit sicherlich gut an und bietet eine schöne Spitze in den Charts, Sie können auch zukünftige Verkäufe mit einer hohen Abwanderungsrate opfern. Darüber hinaus werden Abmelde- und Abpraller unweigerlich im Laufe der Zeit auftreten. Achten Sie darauf, Ihre Abonnenten und Kunden zu ermutigen, den E-Mail-Newsletter mit Freunden zu teilen. Sie kennen wahrscheinlich Leute mit ähnlichen Interessen, die von Ihrem Unternehmen hören wollen. Wenn Sie verschiedene Strategien für E-Mail-Erfassungskampagnen ausprobieren, können Sie weitere E-Mail-Adressen finden, die sich in Kunden verwandeln können. Bieten Sie einen schnellen Gewinn im Gegenzug für eine E-Mail-Adresse. Sie erhalten mehr E-Mail-Adressen und erweitern Ihre Liste schneller. “Wir nutzen Bildung als Zuckerbrot, um neue Abonnenten für unseren E-Newsletter zu gewinnen. Wir sprechen Engagements in der Community und über Webinare und fragen unweigerlich nach den Kosten unserer Dienstleistungen. Ich möchte diese Gelegenheit als Erinnerung nutzen, dass wir einen Marken-E-Newsletter namens iMpact herausgeben und dass es eine großartige Ressource für kostenlose Tipps ist, wie man Marketing betreiben kann.

Darüber hinaus, wenn Besucher auf unserer Website landen, haben wir eine Layover [Popup] Funktion, die sie ermutigt, iMpact zu abonnieren. Wir erfuhren nach etwa einem Jahr der Veröffentlichung von iMpact, dass unser Publikum am meisten auf die Links für unsere Artikel klickt (in der Regel “How-to”- und “Tipp”-Style-Beiträge). Als Ergebnis haben wir die Anzahl der Artikel, die wir in iMpact präsentieren, erhöht, um unserem Publikum das zu geben, womit sie sich am meisten beschäftigen. In den 12 Monaten seit dem Start von iMpact ist unsere E-Mail-Liste auf fast 2.000 angewachsen.” Randy Mitchelson, VP Sales and Marketing bei iPartnerMedia.