Musterberufsordnung der ärzte

Ärzte spielen eine wesentliche gesellschaftliche Rolle als Fachleute, die sich der Gesundheit und Pflege anderer widmen. Ihre Arbeit erfordert die Beherrschung der Kunst, der Wissenschaft und der Praxis der Medizin. Die berufliche Identität eines Arztes ist für diese Rolle von zentraler Bedeutung. Die berufliche Rolle spiegelt die Erwartungen der heutigen Gesellschaft an Ärzte wider, zu denen klinische Kompetenz, ein Engagement für die kontinuierliche berufliche Weiterentwicklung, die Förderung des Gemeinwohls, die Einhaltung ethischer Standards und Werte wie Integrität, Ehrlichkeit, Altruismus, Demut, Achtung der Vielfalt und Transparenz in Bezug auf potenzielle Interessenkonflikte gehören. Es wird auch anerkannt, dass Ärzte, um eine optimale Patientenversorgung zu gewährleisten, Verantwortung für ihre eigene Gesundheit und ihr Wohlbefinden und die ihrer Kollegen übernehmen müssen. Professionalität ist die Grundlage des impliziten Vertrags zwischen der Gesellschaft und der Ärzteschaft, der das Privileg der ärztlich geführten Regulierung mit dem Verständnis gewährt, dass Ärzte gegenüber denen, denen, der Gesellschaft, ihrem Beruf und sich selbst gegenüber rechenschaftspflichtig sind. Erfahren Sie, wie sich Ärzte in ihren Beziehungen zu anderen Gesundheitsexperten zu hohen ethischen Standards bekennen. Die Vorstellung, dass Ärzte völlige berufsfreie Freiheit haben, ist seit langem eine Fantasie. Die Standards wurden jedoch weitgehend vom Beruf selbst festgelegt. Diese Selbstregulierung, die einen weiten Spielraum bei der Behandlung von Problemen innerhalb des Berufs landesnah lässt, wurde im Gefolge der jüngsten Imbroglios aufs Schärfste verurteilt.1-3 Wenn man sich jedoch die vollständige Liste der regulierten Fachleute anschaut, kann man Schwierigkeiten haben, einen Reim oder Grund dahinter zu sehen. Nach der geltenden gesetzlichen Gesundheitsverordnung gibt es 32 geregelte Berufe, die von Ärzten, Zahnärzten und Krankenschwestern bis hin zu Apothekern, Optikern und Osteopathen reichen. Um in einem dieser 32 Berufe tätig zu sein, müssen Berufstätige bei der zuständigen Regulierungsbehörde registriert sein.

Die Regierung ist dafür verantwortlich, zu entscheiden, welche Berufe reguliert sind. Aus diesen Grundsätzen ergeben sich mehrere Konsequenzen. Erstens hat der Screener eine enge Rolle bei der Entscheidung, ob eine Beschwerde weiter vorgehen muss oder nicht. Lightman J bot die folgende Liste der Umstände an, unter denen kein weiterer Handlungsbedarf besteht. “Es kann… nichts, was rechtlich einer Beschwerde gleichkommt; Weil… Überprüfung fehlt; weil die beanstandeten Dinge… kann nicht auf ein schwerwiegendes berufliches Fehlverhalten hinauslaufen; weil der Beschwerdeführer die Beschwerde zurückzieht; oder weil ein Praktiker bereits aufgehört hat, registriert zu sein.” Zweitens ist es nicht Ankundungen des PPC oder Screeners, Beweiskonflikte zu lösen. Bei der Entscheidung, sich nicht zu beziehen, ist äußerste Vorsicht geboten, da dem Screener und dem PPC im Vergleich zu dem viel größeren Betrag, der bei einer vollständigen Anhörung zur Verfügung steht, nur begrenzte Beweise zur Verfügung stehen.

Darüber hinaus hat der Beschwerdeführer zwar Zugang zu der Beschwerde und kann darauf antworten, doch hat der Beschwerdeführer kein Recht auf Zugang zu dieser Antwort und kann keine informierte Antwort geben. Toth führt daher die Vermutung ein, dass Beschwerden mit begrenzten Ausnahmen vorgehen sollten. Ärzte verdienen eine transparente Untersuchung innerhalb eines angemessenen Zeitrahmens sowie ein faires Berufungsverfahren. Die Aussetzung sowie der informelle “Gartenurlaub” wirken sich negativ auf die Karriere eines Arztes aus und schaden dem Ruf eines Arztes24, selbst wenn der Praktiker anschließend von Fehlverhalten freigesprochen wird. Für einen Arzt kann Ausgrenzung zu einem verminderten Selbstwertgefühl und beunruhigenden Emotionen führen: “Der Verlust meines Arbeitsplatzes war wie ein Trauerfall. Mächtige, verwirrende und sich verschiebende Emotionen fegten über mich hinweg – Unglaube (kann das wirklich passieren?), Traurigkeit, Schuld, Selbstzweifel und Wut.28 Lange nach dem Ende einer Phase der Suspendierung und anschließenden Befreiung kann ein Arzt eine Karriere in Fetzen und keine Möglichkeit, die Fäden zu holen oder finanzielle Entschädigung zu bekommen.29 Neue Richtlinien des Gesundheitsministeriums, sowie der wachsende Ruf der NCAA für die Verwendung der Suspendierung als letztes Mittel , sind begrüßenswerte Entwicklungen.